_ Stoffe aus Lublin/ Bławatne z Lublina | Ulrike Grossarth

Stoffe aus Lublin/ Bławatne z Lublina

Dresden/Łódź/Lublin, 2007/10

Die erste Arbeit mit dem Archiv der Fotos von Stefan Kielsznia trug den Titel ‚friendly thinking babes/X der Prädikate’, Łódź/Dresden 2007/2009.

Anlass waren die Werbetafeln der Schneidereigeschäfte in der ulica Nowa. Sie zeigen gemalte Tuchballen, die gekreuzt übereinander liegen mit dazugehörenden Dekorationsvorschlägen. Als solche gleichen sie abstrakten Körpern, die ich nach Studien von Stoffen im Textilmuseum in Łódź in Farben der 1930er Jahre rekonstruierte. Diese körperhaften Darstellungen kombinierte ich mit Figuren aus Fragmenten verschiedener historischer Epochen des Abendlandes. Die Köpfe sind Bearbeitungen von gesichtshaften Sonnendarstellungen aus Kupferstichen des Alchemisten Michael Maier aus dem 16. Jahrhundert, der Rumpf wird durch Umhang-und Mantelmodelle aus den im 18. Jahrhundert entstandenen Bildbänden der französischen Encyclopédie von Diderot und d’Alembert gebildet, die Gliedmaßen hingegen stammen aus der Iconologia des Cesare Ripa aus dem 16. Jahrhundert.